Samstag, 16. Juli 2011

Die "Ring" Trilogie

Die ersten 3 Bücher, mit denen ich meine Vorliebe für Bücher wieder fand :) Und sie sind wirklich gut!


Handlung:


Hier handelt es sich um eine Mischung als einer Fantasiewelt und der heutigen Zeit. Sechs Verbündete kämpfen gegen die Vampirkönigin Lilith. Der letzte Kampf gegen die Vampire steht bevor. 3 Monate haben sie noch Zeit sich darauf vorzubereiten und eine Armee zusammenzustellen. Der Zauberer, die Hexe, der Gestaltenwandler, der Krieger, die Gelehrte und der, der verloren ist. Das ist der Zirkel.

Eigene Meinung: 

Als Kritik zu den Büchern habe ich gelesen dass es mit "Twilight" vergleichbar ist. Da dachte ich mir, "fängt ja schon gut an -.-" . Ich mag Kitschvampirstorys halt einfach nicht. Und das Buch hatte ich mir einfach mal so vor einiger Zeit gekauft. Auf dem Rücktext ist aber keinsterweise von Vampiren die Rede.

Entgegen meiner Befürchtung hat das allerdings nichts mit Kitschvampirstorys zu tun und ist überhaupt nicht mit "Twilight" zu vergleichen.
Es ist teilweise sehr brutal und blutig, was ich von einer Vampirstory auch erwarte. Erotik bleibt auch nicht außen vor. Allgemein ließen sich die Bücher einfach lesen. Man bekommt kein Gefühl sich mühsam durch den Text graben zu müssen, weil alles sehr verständlich ist. Mit ca. 400 Seiten jeweils, haben sie auch eine angemessene Größe für Leute, die sich nicht Wochenlang mit einem einzigen Buch verweilen wollen.

Die Charaktere sind sehr sympatisch. In jedem Buch werden besonders 2 Charakterpaare betrachtet, jedoch kommen die Anderen nicht zu Kurz. Vor allem der letzte Teil "Rot - wie die Liebe" hat für Spannung gesorgt.

Besonders gut hat mir jedoch die Mischung aus moderner Zeit und Fantasiewelt gefallen. Einmal spielt die Story in NewYork, dann in Irland und zuletzt in einer altertümlichen Welt mit Drachen.

Leider war das Ende dann doch etwas platt, Tränen sind auch keine Geflossen. Sicherlich wird jemand, der sich wirklich von solchen Gefühlen mitreißen lässt dann doch heulen!

Alles in Allem sehr empfehlenswert. Nora Roberts hat einen humorvollen und tollen Stil eine Geschichte darzustellen.

lg, jeyjey

Kommentare:

  1. hmmm... klingt interessant! ich würd auch gern mal wieder lesen.. hab aber noch 2 bücher hier die ich lesen müsste.. aber irgendwie komm ich einfach nicht dazu, weil das "buch lesen"-feeling fehlt D:

    AntwortenLöschen
  2. Das kenn ich :/ Hab auch eeeewig net gelesen weil ich dieses Feeling das du erwähnt hast nich hatte. Fast 2 Jahre lag "Grün wie die Hoffnung" hier ungelesen rum. Aber dann nahm ich mir einfach das Buch, habs angefangen und konnte nich mehr aufhörn xD

    AntwortenLöschen